VDTR Doktorand*innenvertretung

Am 22. Oktober 2021 fand die erste Versammlung der VDTR Doktorand*innen statt. Anlässlich dieser Sitzung wurden eine Vertreterin und zwei Stellvertreterinnen eine Person von jeder Mitgliedsorganisation der VDTR gewählt. Die Aufgaben der Verteterinnen umfasst die Begleitung des Ausschreibungsprozesses für VDTR-Stellen, da sie auch über einen Sitz im Steering-Committee  der VDTR verfügen. Weiters stehen die Vertreterinnen sowohl mit der Leitung der VDTR als auch mit den Doktorand*innen in Kontakt und übernehmen so eine wichtige Schnittstellenfunktion in der internen Kommunikation.

Die Vertreterinnen sind unter folgender Emailadresse erreichbar: student.VDTR@univie.ac.at

Martina Besler

Martina Besler ist Prae Doc Assistentin am Institut für Theologische Ethik und schreibt ihre Dissertation aktuell im Bereich der Geschichte der Moraltheologie mit dem Titel „Theorie und Praxis des Gewissens. Eine theologisch-ethische Untersuchung zu den 'Institutiones morales' von Juan Azor (+1603)“. Sie konnte bereits als Mentorin für Theologiestudierende an der KTF Erfahrungen in der Problemlösung im Studienalltag sammeln. Diese Erfahrungen helfen ihr in Zukunft die Anliegen der Doktorad*innen zu vertreten.

Paula Neven du Mont

Paula Neven du Mont ist seit November 2020 Prae Doc Assistentin am Lehrstuhl für Systematische Theologie und Religionswissenschaften an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Zuvor hat sie in Wuppertal, Jerusalem und Hamburg studiert. Aktuell arbeite sie an ihrem Promotionsprojekt mit dem Arbeitstitel „Trinitarische Allmacht. Trinitarisches Machtdenken bei Eberhard Jüngel, Wolfhart Pannenberg und im prozesstheologischen Ansatz Joseph Brackens“.

Marleen Thaler

Marleen Thaler ist seit 2017 Mitarbeiterin am Institut für Religionswissenschaft, aktuell ist sie OeAD Fellow. Im Rahmen ihres Doktorats der Philosophie schreibt Marleen seit 2019 an ihrer vom FWF und OeAD geförderten Dissertation über moderne Kuṇḍalinī Diskurse. Bisher hat sie an der Uni Wien Studien der Kultur- und Sozialanthropologie (B.A. 2013), der Orientalistik (B.A. 2017) und der Religionswissenschaft (M.A. 2019) abgeschlossen. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im alternativreligösen Feld, wobei sie sich besonders für Esoterikforschung, moderne Yogastudien, religiösen Traditionalismus und Ökospiritualität interessiert. Außerdem hat sie sich mit Religionspluralität und Religion, Kultur und Sprache des Nahen Ostens beschäftigt.